Schlüsseldepots - Stehen sie für Sicherheit oder gefährden sie sie?

20.11.2015


Schlüsseldepots - Stehen sie für Sicherheit oder gefährden sie sie?

Ein Schlüsseldepot fügt sich ins Sicherungssystem ein und gewährt uns in Windeseile wieder Zutritt. Auch im akuten Notfall ist es so Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei möglich, sich ungehinderten Zutritt zu verschaffen, ohne weitere Schäden zu verursachen. Doch wo ist der Hacken? Gibt es überhaupt einen?

Gedankenlos oder abgelenkt verlassen wir die Wohnung und ziehen die Tür ins Schloss. Im selben Moment stellen wir voller Entsetzen fest, dass der Schlüssel auf der anderen Seite der Tür ist.

Wir verlassen die Wohnung mit angelehnter Tür um nur schnell den Briefkasten zu leeren. Ein Windzug und die Tür knallt ins Schloss.

Nach der Arbeit endlich an unserer Eingangstür angekommen, stellen wir nach langer Suche panisch fest, dass wir den Schlüssel verlegt oder verloren haben.

Jeden Tag stehen in Deutschland mehrere tausend Wohnungsbesitzer vor verschlossenen Türen. Doch wie können wir dieser unangenehmen Situation entgehen? Wir verstecken, geben ab oder hinterlegen.

Doch wem geben wir die Schlüssel, wo verstecken wir sie? Für diejenigen unter uns, die keine Person des Vertrauen oder ein passenden Versteck gefunden haben, ein Tipp: (Ersatz-)Schlüssel im Schlüsseldepot eines Sicherheitsunternehmens hinterlegen.

Die günstige Alternative

Schlüssel vergessen und schon kann es teuer werden. Denn viele unseriöse Schlüsseldienste lassen sich ihre Dienste oft zu gut bezahlen: Arbeitszeit, Anfahrt, Material, Nachtzuschlag, Wochenendzuschlag,... So können fünf Minuten Tür knacken schon mal mehrere hundert Euro kosten. Und wer in ein besonders sicheres Schloss investiert hat, zahlt oftmals noch einmal mehr.

Eine Alternative zum teuren Schlüsseldienst sind "Depotschlüssel". Egal ob wir unseren Schlüssel verlegt, verloren oder vergessen haben – mit einem Schlüsseldepot halten wir unseren Zweitschlüssel in Kürze und ohne Stress in den Händen. Teure Rechnungen von Notschlüsseldiensten gehören damit der Vergangenheit an.

Darüber hinaus wird es auch aus geschäftlicher Sicht immer wichtiger, unterschiedlichen Personen z.B. aus betriebstechnischen Gründen auch außerhalb der Geschäftszeiten (z.B. Reinigungs- und Wachpersonal, Hausmeister etc.) den kontrollierten Zugang zu ermöglichen. Das Schlüsseldepot ist eine unkomplizierte Lösung, verringert das Sicherheitsrisiko und lässt Sie noch einfacher und sehr viel wirtschaftlicher organisieren. Es müssen kaum Firmenschlüssel herausgegeben werden, sondern nur noch Schlüssel für das Depot.

Idee dahinter: Man hinterlegt den Ersatz-Schlüssel bei einem Anbieter seiner Wahl und zahlt in der Regel monatlich oder jährlich einen bestimmten Betrag. Im Notfall reicht ein Anruf bei einer 24 Stunden besetzten Hotline und ein Mitarbeiter bringt den Schlüssel bis zur Tür. Unterm Strich ist die Einlagerung bei einem Schlüsseldepot zwar deutlich günstiger, als einen Schlüsseldienst kommen zu lassen, dafür zahlt man aber regelmäßig, auch wenn man immer an seinen Schlüssel denkt, den Beitrag.

Sicherheitsbedenken?

Auch Pflegedienste sehen in Schlüsseldepots eine willkommene Lösung. Weltweit sind viele Menschen täglich auf einen Pflegedienst angewiesen. Krankheiten oder altersbedingte Umstände sorgen dafür, dass Menschen auf die Unterstützung von Pflegefachpersonal angewiesen sind. Dazu zählen auch Hausbesuche.

Schlüsseldepots würden diese Hausbesuche in puncto Organisation und Zeitmanagement vereinfachen. Doch die Patienten von einigen Pflegediensten sind noch oft verunsichert über das neue Schlüsselmanagement und fürchten mitunter sogar um ihre Sicherheit. Die meisten können es sich finanziell nicht leisten, dafür zu bezahlen und sind der Meinung, dass das Hinterlegen des Schlüssels im regulären Leistungspaket enthalten sein sollte, da die Kosten für Pflegedienste ohnehin schon sehr hoch seien. Zudem fürchten sie um ihre Sicherheit, falls der Schlüssel in falsche Hände gerät. Für jeden Einbrecher wäre es dann ein Leichtes, ins Innere der Wohnung zu gelangen.

Wer sich nicht sicher ist, ob ein Schlüsseldepot die richtige Lösung ist, kann sich bei der örtlichen Polizei oder seinem Schlüsseldienst des Vertrauens informieren.