Schützen Sie sich vor schwarzen Schafen der Branche

23.06.2015


Ausgesperrt und keine Ahnung was zu tun ist? Viele Ansichten über Schlüsseldienste sind eher negativ behaftet. Was soll man also im Notfall tun und wie soll man korrekt mit einem Schlüsseldienst umgehen? Was ist wichtig?

Man ist kurz draußen, die Tür geht zu und man keinen Schlüssel dabei. Die Firmenfeier ist zu Ende und der Schlüssel für's Auto scheint veroren. Der Safeschlüssel lässt sich einfach nicht finden. Solche und ähnliche Fälle geschehen täglich und der Schlüsseldienst kann in vielen Situationen helfen.

Immer mehr Schlüsseldienste werben sehr preiswerten Angeboten und rühmen sich mit ihrem Know-How. Dass das natürlich nicht immer wahr ist, ist klar. Nicht jeder kann ein Spezialist auf allen Gebieten der Sicherheitstechnik sein. Und nicht immer ist das Problem so gravierend, wie es unseriöse Schlüsseldienste einem weiß machen wollen. So lassen sich zugefallene Türen oftmals bereits nach kurzer Zeit beschädigungsfrei öffnen.

Für eine beschädigungsfreie Öffnung kann man eine besondere Technik anwenden, welche unter dem Namen "Elektropick" bekannt ist. Der Elektropick funktioniert jedoch nur bei günstigen Zylindern, welche nicht verschlossen wurden. Verschlossene Türen oder Sicherheitsschlösser lassen sich dagegen in der Regel nur durch Zerstörung öffnen.

Achten Sie auf Festpreise

Sollte man sich ausgesperrt haben, akzeptiert man oftmals auch höhere Preise um wieder in sein Heim zu kommen. Doch wie kann man sich gegen schwarze Schafe der Branche wehren?

Als Schlüsseldienst darf man nicht jeden Preis von seinen Kunden verlangen. Wurde per Telefon vorab kein Preis besprochen, gelten die ortsüblichen Tarife. Die Handwerkskammer kann hierzu Auskunft erteilen. Was sich immer lohnt, ist ein Preisvergleich.

Sind die Kosten wesentlich höher als der ortsübliche Tarif, kann es sich durchaus um sogenannten Wucher handeln. Der Vertrag wird damit unwirksam und es kommen keine Kosten auf einen zu - maximal die angemessenen Kosten. Sollte man jedoch schon bezahlt haben, wird es kompliziert den "Wucher" vor Gericht geltend zu machen. Sollten Sie die Möglichkeit dazu haben, holen Sie sich am Besten einen Zeigen dazu.