So öffnen Schlüsseldienste Türen

08.05.2017


So öffnen Schlüsseldienste Türen

Ausgesperrt? Schlüssel verloren? Im Notfall hilft der Schlüsseldienst. Um ein Schloss durch Herumprobieren zu öffnen ist sehr viel Zeit und Geschick nötig. In einem solchen Fall ist es ratsam, sich an den Schlüsseldienst Bollacke aus Münster zu wenden, der das Schloss mit den geeigneten Werkzeugen und dem notwendigen Know-How in einer annehmbaren Zeit zu öffnen vermag. Einige der gängigen Werkzeuge sollen hier kurz vorgestellt werden.

Werkzeug zur professionellen Türöffnung

Hebeln mit dem Lockoff

Beim Lockoff handelt es sich um ein spezielles Hebelwerkzeug, mit dem sich sowohl einfach als auch doppelt gefalzte Türen und solche mit Selbstverriegelung öffnen lassen. Der Hebelarm wird vor der Tür durch den zuvor herausgeschraubten Spion justiert. Durch Druck auf den außen liegenden Arm lässt sich der innere Drücker betätigen. Bei Drehknäufen oder hochgestellten Drückern versagt diese Methode jedoch.

Der Schneemann

Manchmal wird dieses Werkzeug auch Doppelball genannt. Von der Form her erinnert das aus zwei aufeinander gelegten Scheiben, von denen die obere meistens etwas kleiner ist als die untere, an einen Schneemann. Man verwendet dieses Öffnungswerkzeug zum Nachschließen von Scheibenzuhaltungsschlössern. Durch die runde Formgebung lässt sich der Schneemann leicht über die Scheibenzuhaltungen des Schlosses ziehen, die von beiden Seiten in den Schlosskern ragen. Auch Standardschließzylinder können mit Hilfe des Schneemanns geöffnet werden.

Öffnen mit dem Elektropick

Ein Elektropick ist ein elektronisches Werkzeug. Man verwendet es in der Regel zum Öffnen von Schlössern mit gefederten Stiftzuhaltungen. Der Elektropick verfügt an seiner Spitze über einen flachen (manchmal halbrunden), geschliffenen Federstahldraht, der sich federnd von oben nach unten bewegen lässt. Er wird auf die Kernstifte des Schlosses gehalten und versetzt diese in Schwingung. Übung und Geschick bringen die Sperrelemente in die richtige Position und das Schloss lässt sich öffnen. Allerdings gibt es Schlösser, die sich mit der Vibrationstechnik nicht öffnen lassen. Ob dies der Fall ist, merkt der Schlüsseldienst bereits nach wenigen Minuten und wird sich einer anderen Methode zuwenden.

Mit Geschick und dem Schlagschlüssel

Seit den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts sind Schlagschlüssel bekannt und im Einsatz. Der Schlagschlüssel wird ca. 1 mm tief in das Schloss eingeführt und drückt dabei alle Stifte gleichzeitig herunter. Nach jeder vollen Zylinderdrehung wird der Vorgang wiederholt. Diese Methode ist sehr effektiv, erfordert aber ein hohes Maß an Geschicklichkeit und praktischer Übung.

Die Schlange im Schließzylinder

Mit der sogenannten Schlange werden Schlösser geharkt. Harken bedeutet, dass mit dem Werkzeug von hinten nach vorne über die Stifte gezogen wird. Es gibt verschiedene Ausführungen von Schlangen. Allen gemeinsam ist jedoch die geschlängelte Form der Werkzeugspitze.

Halbdiamant selten genutzt

Dieses Werkzeug hat die Form einer in der Mitte geteilten Raute. Das Werkzeug setzt an den Stiften des Schlosses an, die entweder niedergedrückt oder von hinten nach vorne gezogen werden. Der Halbdiamant wird nicht häufig eingesetzt. Seine Anwendung erfordert viel Geschick und für den Erfolg ist auch eine Portion Glück von Nöten. Besser geeignet ist der sogenannte Hook.

Aufhaken mit dem Hook

Das Wort stammt aus dem Englischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt "Haken". Dieser Haken hat eine abgeflachte Spitze, mit welcher sich die Schlossstifte einzeln herunter drücken lassen.

Wenn Sie sich ausgesperrt haben, rufen Sie uns an. Der Schlüsseldienst Bollacke aus Münster ist der kompetente Ansprechpartner wenn es darum geht, Schlösser schnell fachgerecht zu öffnen.