Verschiedene Schlüssel für verschiedene Türen

28.04.2016


Verschiedene Schlüssel für verschiedene Türen

Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder neue Entdeckungen und Erfindungen. Auch bei Schlössern und Schließmechanismen. Diese wurden stets ausgefeilter und damit sicherer. In dem letzten Jahrhundert hielten neben dem mechanischen Schließsystem auch elektronische Modelle Einzug auf den Markt – vor allem ein elektronisches Türschloss erfreut sich dabei immer größerer Beliebtheit. Ziel der kontinuierlich verbesserten Schließanlagen und anderer Techniken ist es, Wohnungen und Häuser besser und sicherer vor Eindringlingen schützen zu können. Dies bedeutet, dass auch wir vom Schlüsseldienst Bollacke in Münster uns neuen Gegebenheiten anpassen müssen, um optimal arbeiten zu können. Unsere Mitarbeiter erhalten daher regelmäßig Schulungen, damit Sie immer auf dem neuesten Kenntnisstand sind.

Die Auswahl an Türen und Schlössern ist der Zeit schier unendlich geworden. Dabei muss ein Schlüsseldienst über alle Modelle, Varianten und Funktionen eine lückenlose Kenntnis verfügen.

Schlüssel

Der Griff des Schlüssels wird als Räute, Reite oder Reide bezeichnet. Der Bart, der Teil des Schlüssels, der beim Schließen die Verschlussvorrichtung erfasst, ist bei jedem Schlüssel individuell. Dieser ist wiederrum am Halm befestigt. Er kann eine Bohrung aufweisen oder auch eine Verdickung am Halm (Ansatz), der ein Durchschieben verhindert.

Die Reihe verschiedener Schlüssel ist insgesamt sehr lang. Wenn ein Schlüsseldienst eine Tür öffnen will, muss er dabei berücksichtigen, welche Art von Schlüssel bei der jeweiligen Tür benötigt wird. In diesem Zuge wollen wir Ihnen die wichtigsten Schlüssel vorstellen:

Autoschlüssel

Autoschlüssel erlauben es ihren Besitzern, ihre Fahrzeuge aufzuschließen und wieder zu verschließen. Gleichzeitig dient er als Zündschlüssel zum Starten des Wagens und Lösen der mechanischen Sperre. Moderne Autoschlüssel enthalten dabei zusätzlich RFID-Chips, die die Wegfahrsperre deaktivieren.

Bei Autoschlüsseln handelt es sich meist um Wendeschlüssel. Sie werden aber auch ohne Schlüsselbart verwendet. Mittlerweile handelt es sich bei Autoschlüsseln oft um Funkschlüssel, mit denen man das Fahrzeug via Fernbedienung öffnen und verschließen kann, aber auch mechanisch.

Buntbartschlüssel

Das Buntbartschloss ist wohl das einfachste aller Schlösser, das meist Verwendung in Zimmertüren im Wohnungsinneren findet. Es hat nur eine Zuhaltung, die den Riegel blockiert, welche schnell und problemlos mit einem Dietrich überwunden werden kann.

Wendeschlüssel

Schließzylinder mit Wendeschlüssel zeugen von äußerster Bequemlichkeit und Sicherheit. Der Name verrät bereits, das man den Schlüssel benutzen kann, unabhängig davon, wie man ihn dreht und wendet. Dies ist möglich, da sein Heft auf beiden Seiten identisch angeordnete Kerbungen bzw. Muldenbohrungen aufweist. Dieser Vorteil ist vor allem bei Autoschlüsseln weit verbreitet.

Zylinderschlüssel

Im Gegensatz zum Bartschlüssel ist ein Zylinderschlüssel klein und flach. Er schließen den dazu gehörenden Zylinder. Es handelt sich üblicherweise um ein Einsteckschloss, d.h. es wird ein Riegel in die Tür geschoben. Beim Zylinderschloss agieren Schloss und Zylinder unabhängig von einander. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn eines der beiden Elemente ausgetauscht werden muss.

Türen

Auch Türen sind ein wichtiger Bestandteil von Schließsystemen. Denn wenn die Tür nicht widerstandsfähig ist, hilft das beste Schloss nicht.

Sie bestehen aus einem Türblatt, Türstock und einer Türfalz. Türschloss, Türangeln und Türband sind so stabil und ins Mauerwerk eingepasst, dass alle Teile gut miteinander verbunden sind, damit Eindringlinge sie nicht so leicht überwinden können.

Doch eine Tür fungiert nicht nur als Sicherheits-, sondern auch als Schallschutz. Abhängig von verwendeten Material kann es sich bei einer Tür auch um eine Brandschutz- oder Sicherheitstür handeln.

Anschlagtür

Eine Anschlagtür wird auch als Schwenktür bezeichnet. Der Türflügel wird, wie der Name schon sagt, an einer Seite „angeschlagen“ (befestigt). Die Tür wird mit Scharnieren an der Wand befestigt und schwingt in die gewünschte Richtung auf. Je nach Richtung handelt es sich dabei um eine DIN-R oder DIN-L Tür.

Furniertür

Bei einer Furniertür handelt es sich meist um Innentüren. Sie können aber auch als Haustür fungieren. Für Objekte, die ein höheres Sicherheitsbedürfnis erfüllen müssen, eignen sich jedoch eher Türen aus anderen Materialien beispielsweise Metall. Diese können zudem auch Feuerschutz bieten und lassen sich schwerer überwinden.