Schützen Sie sich vor Einbrüchen

07.06.2016


Schützen Sie sich vor Einbrüchen

Mit Sicherheitstechnik vom Profi

Einbrüche geschehen häufiger als man denkt. Und hat ein Einbrecher erst einmal bemerkt, dass er sich zu einem Objekt leicht Zutritt verschaffen kann, ist es schon vorbei. Umso wichtiger ist es, seine Wohnung, sein Haus oder andere Gebäude einbruchsicher auszustatten. Je mehr und je schwieriger die Sicherheitshürden sind, die ein Einbrecher überwinden muss, desto eher sieht er von seinem Vorhaben ab und probiert es vielleicht woanders - wo es einfacher ist.

Einbrecher müssen möglichst schnell und unbemerkt in ein Objekt gelangen, damit sich die Tat lohnt. Je länger ein Einbrecher braucht, desto höher ist für ihn die Chance entdeckt zu werden. Somit sind alle Maßnahmen, die ein schnelles Eindringen verhindert von Vorteil. Unser Schlüsseldienst aus Münster hilft Ihnen nicht nur, wenn Sie sich ausgesperrt haben, sondern kennt sich auch bestens mit allen Bereichen der Sicherheitstechnik, Schließtechnik und Einbruchschutz aus.

Einbruchschutz für Türen

Einbrecher haben es vor allem auf Türen und Fenster abgesehen. Je besser hier die Sicherung ist, desto eher wird ein Einbrecher aufgeben und unverrichteter Dinge das Weite suchen. Bewohner, Passanten oder Nachbarn auf sich aufmerksam zu machen, ist das letzte, was er möchte. Demnach sollten nicht nur Haustüren, sondern auch Türen an Balkonen oder Terrassen ausreichend gesichert sein. Schlösser, Scharniere aber auch Oberflächen können unter dem Sicherheitsaspekt optimiert werden. Gibt es auch nur die geringste Schwachstelle, wird sie vom Einbrecher ausgenutzt.

Was für Möglichkeiten sich an Ihrer Wohnung oder Haus bieten, können Sie mit einem Schlüsseldienst vor Ort klären. Besonders alte Türen bilden ein enormes Sicherheitsrisiko, mehr noch wenn sie aus Holz sind. Hierfür gibt es Sicherheitstüren, die gewisse DIN-Normen erfüllen müssen und daraufhin geprüft werden. Ebenso wie die Tür, sollte auch der Türrahmen massiv sein und gut mit dem Mauerwerk verbunden sein. Massivholz oder Metall eignen nicht hierfür am besten. Passende Scharniere gibt es in vielen Materialien und Formen ergänzend zur neuen Sicherheitstür. Terrassentüren und Balkontüren sind für Einbrecher besonders interessant und sollten daher nicht vernachlässigt werden. Unterschiedliche Modelle von abschließbaren Türhebeln und andere Sicherheitsvorrichtungen gibt es beim Profi.

Weitere Absicherungen für Türen

Wer ein höheres Sicherheitsbedürfnis verspürt, kann zusätzliche Schlösser an seinen Türen anbringen lassen. Sperrbügel und Schließanlagen sind hier passende Lösungen. Wichtig ist auch, dass man seine Ersatzschlüssel nicht an leicht zugängliche Orte hinterlegt. Unter Fußmatten und in Blumenkästen schauen Einbrecher als erstes nach. Geben Sie lieber einen Ersatzschlüssel bei den Nachbarn oder einem Verwanden oder Freund ab. So haben Sie im Notfall immer einen Ersatzschlüssel parat und müssen nicht extra einen Schlüsseldienst rufen.

Sollten Sie sich dennoch ausgesperrt haben und kein Ersatzschlüssel vorhanden sein, rufen Sie am besten einen Schlüsseldienst aus Ihrer Nähe. Gute Schlüsseldienste können selbst Sicherheitsschlösser öffnen und zugefallene Standardtüren in der Regel beschädigungsfrei öffnen. Haben Sie Ihren Schlüssel verloren, sollten Sie auf jeden Fall das Schloss austauschen lassen. Man weiß nie, wer den Schlüssel vielleicht finden oder entwendet haben sollte.

Gehen Sie auf Nummer sicher

Noch sicherer ist natürlich eine Alarmanlage. Wenn man bedenkt, dass die meisten Einbrüche von Gelegenheitsdieben ausgeführt werden, reichen in der Regel bereits einfache Mittel, um diese abzuschrecken. Damit es erst gar nicht zu einem Einbruch kommt, empfiehlt es sich eine Einbruchmeldeanlage installieren zu lassen. Durch das Aussenden von optischen oder akustischen Signalen wird der Dieb darauf hingewiesen, dass sein Einbruchsversuch wahrgenommen wurde und er verschwindet. Zusätzlich werden Nachbarn und Passanten auf den Einbruchversuch aufmerksam und jagen den Dieb zusätzlich in die Flucht.

Für den Alarm sind Bewegungsmelder zuständig, welche es in der Standardversion mit Kabel und in der kabellosen Version gibt. Zusätzlich können Bewegungsmelder und Alarmanlagen Nachrichten an das eigene Handy oder Emails senden, die einen über den Einbruchsversuch informieren. Weiterhin kann man sein Sicherheitssystem mit Überwachungskameras ergänzen. Diese müssen nach bestimmten Richtlinien installiert werden, damit man nicht gegen gesetzliches Recht verstößt. Fragen Sie am besten einen Sicherheitsprofi, was in und an Ihrem Objekt möglich ist. Sollten Sie aufgezeichnetes Videomaterial von einem Einbruch bei Ihnen besitzen, können Sie dies der Polizei zu Ermittlungszwecken übergeben.

Egal für was Sie sich im Sicherheitsbereich entscheiden, informieren Sie sich vorher immer bei einem Profi über Ihre Möglichkeiten und lassen die Sicherungslösungen von kompetentem Fachpersonal einbauen.